Slow Food Travel
Gelungener Start in das Projekt (v. l.): Georg Lexer (Sprecher ARGE Slow Food Travel Marktplatz Mittelkärnten), Gunter Brandstätter (GF Tourismusregion Mittelkärnten), Gottfried Bachler (Obmann Slow Food Kärnten), Ingrid Bachler (Obfrau Marktplatz Mittelkärnten), Kerstin Hoi (GF Camphill Liebenfels), Niki Riegler (Sprecher ARGE Slow Food Travel Marktplatz Mittelkärnten), Christian Tammegger (Projektleiter)

© Marvin Walder

Riechen, schmecken und anpacken

Die Genuss­handwerker öffnen ihre Türen

Im historischen Herzen Kärntens – der Region Mittelkärnten – liegen Aromen, Düfte und Genüsse in der Luft. Viele Lebensmittelhandwerker erzeugen hier ihre Produkte nach dem Slow-Food-Prinzip „Gut, Sauber, Fair!“.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Am 9. August wurde im Weingut Taggenbrunn ein neues Projekt von Slow Food Travel gestartet. Hier können Personen nun direkt erleben, wie lokale Produzenten ihre Produkte herstellen. Das Hauptziel von Slow Food ist es, gutes und sauberes Essen zu fördern und dafür zu sorgen, dass die Lebensmittel ehrlich produziert werden. Mittelkärnten hat viel Potential für die Lebensmittelproduktion und Handwerkskunst. Das Programm hat verschiedene Angebote wie Brauereibesuche, das Verkosten von Weinen oder das gemeinsame Arbeiten mit den regionalen Handwerkern. Es gibt auch kommende Veranstaltungen, wie einen Brunch am 28. August und die Alpen-Adria-Genussspiele im September.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Im Rahmen von Slow Food Travel erfolgte am 9. August im Weingut Taggenbrunn der Startschuss für das neue Projekt. Die Künste und Qualitäten der heimischen Erzeuger lassen sich ab sofort hautnah erleben. Slow Food vereint Genuss und Verantwortungsbewusstsein für gute und saubere Lebensmittel, im Mittelpunkt stehen ehrlich erzeugte Produkte von heimischen Produzentinnen und Produzenten. Die Wichtigkeit dessen, was und wie wir essen, betont Gottfried Bachler, Obmann von Slow Food Kärnten, in einem Satz: „Wir treffen täglich drei fundamental wichtige Entscheidungen: Frühstück, Mittagessen, Abendessen!“

Mittelkärnten hat großes Potenzial

Hinsichtlich der Lebensmittelerzeugung hat Mittelkärnten ein großes Potenzial, ebenso was Veredelungen oder die Handwerkskunst betrifft – oft wird generationenübergreifend gearbeitet. Niki Riegler und Georg Lexer, Sprecher ARGE Slow Food Travel Marktplatz Mittelkärnten, erklären: „Die Erzeugung in Harmonie mit Umwelt und Gesundheit wird nun für die Menschen persönlich erlebbar gemacht. So bringen wir Erzeuger und Konsument näher zusammen.“

Das Programm von Slow Food Travel ist bunt

Egal, ob der Duft frisch eingebrauter Maische der drei Mittelkärntner Brauereien vernommen wird, oder der eher süßliche vom frischen Kärntner Reindling bei Harald Taupe, oder frisch-fruchtige Weine von Winzerinnen und Winzern verkostet werden: Das Programm von Slow Food Travel Marktplatz Mittelkärnten ist bunt und spricht alle Sinne an. Wer sich von der Vielfalt der Region überzeugen möchte und gemeinsam mit den Genusshandwerkern die Ärmel hochkrempeln will, im Hühnerstall mitanpacken oder die Weinlese begleiten möchte, dem sei ein Genusserlebnis garantiert.

Die nächsten Slow-Food-Events:
28. August 2022, ab 9.30 Uhr – Marktplatz Mittelkärnten Brunch
Brunnerhof, Pirkfeld 1, 9300 Pirkfeld
17. und 18. September 2022, jeweils von 11 bis 22 Uhr – Alpen-Adria-Genussspiele, Zommstehn am Markt, Wiener Gasse 10, 9020 Klagenfurt
Weitere Infos unter: www.slowfoodtravel.info und www.mittelkaernten.at
Weitere Infos

Weitere Themen