Sie ist eine einzigartige Region, die alles hält, was sie verspricht. Der Alpe-Adria-Raum ist das vielleicht Vielseitigste, was das ohnehin vielseitige Europa zu bieten hat, und doch überrascht er immer wieder mit Neuem.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Die Alpe-Adria-Region liegt im Herzen Europas und verbindet viele verschiedene Kulturen, Geschmäcker und Lebensstile. Die genauen Grenzen dieser Region sind schwer zu definieren, da sich das Erscheinungsbild, die Farben und das Gefühl nur wenige Kilometer weiter ändern können. Die Alpe-Adria-Region umfasst Teile von Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien und Ungarn. Die Region bietet einen großen Bergwanderweg, den Alpe-Adria-Trail, der sich über 750 Kilometer von den österreichischen Alpen bis zur italienischen Adriaküste erstreckt. Dieser Weg führt Wanderer zu interessanten und beeindruckenden Orten und bietet viele Möglichkeiten zum Essen und Schlafen.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Zwischen dem »Dolcefarniente« und einer konstanten Lebens- und Arbeitsdynamik changiert die Alpe-Adria-Region aus einer Tradition heraus, die die Zukunft im Blick behält. Sie ist eine Region, die die Menschen fordert und gleichermaßen anzieht, vereint dabei viele Aspekte – ob wirtschaftlich, kulturell oder ökologisch: Im Herzen des europäischen Kontinents verbindet sie Völker, Geschmäcker und Lebensstile miteinander – und im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlos, denn die sind geographisch gar nicht so leicht auszumachen.

Es beginnt mit einem Blick ins nahe Fern.

Wir könnten mit einem Augenzwinkern sagen: Wie das Ampelsystem Italiens hat auch die genaue Definition der Alpe-Adria-Region »Empfehlungscharakter«, und das sagen wir auch. Was es in diesem weitläufigen Gebiet zu entdecken gibt, kann sich wenige Kilometer weiter schon wieder ändern – nämlich in Aussehen, Farbe und Feeling. Was gehört nun wirklich zu dieser außergewöhnlichen Region? Wo stemmen sich die Alpen empor, wo weitet sich das Wasser, wo blühen die schönsten Blumen und wo wuchern die geschmackvollsten Tomaten? Starten wir einen Versuch: Hier im schönen Kärnten schauen wir gen Süden, entdecken die italienischen Regionen Veneto und Friaul-Julisch Venetien, dann etwas weiter: Istrien, Rijeka, Zagreb, Varazdin und Karlovac, die wunderschönen Teile Kroatiens … und erst Slowenien! Kranjska Gora, Bovec, die smaragdgrüne Flussader Socǎ – dann wieder zurück ins eigene Land – Carinzia! Alle Reisehungrigen entdecken schon hier, wo alles beginnt: mit dem Blick ins nahe Fern, und wir denken dabei an Südtirol, die Steiermark – das grüne Herz Österreichs –, das Süd- und Mittelburgenland sowie den gesamten Westpart Ungarns. All diese Gebiete sind die Antwort auf eine Frage, die wir uns wohl niemals mehr stellen müssen, haben wir sie erst einmal gesehen.

So weit die Füße dich tragen.

750 Kilometer lang ist dieser Bergwanderweg in der Alpe-Adria-Region, genannt: Alpe-Adria-Trail, der vom Fuß des Großglockners in Kärnten direkt über das slowenische Kranjska Gora weiter ins italienische Muggia führt – entlang der Adriaküste Italiens. Ein Weg, der eingebettet ist in das Lebensgefühl, das diese Region bietet. Auf insgesamt 43 Etappen lässt es sich auf geschichtsträchtigen Wegen an Orte wandern, die sich so kaum jemand ausmalen würde – viel zu beeindruckend, viel zu einladend, aber nie zu viel von allem. Hier wird gerastet, nicht pausiert, und während der Rast erfährt man noch einmal mehr über den Ort, an dem man sich befindet. Der Weg zeigt einem alles, was nötig ist, am Tag und in der Nacht. Möglichkeiten zur Einkehr gibt es genügend. Der Alpe-Adria-Trail ist ein Weg, von dem man weiß: Man ist ein Teil von ihm. Nicht wir gehen ihn – er geht ihn mit uns. Das und mehr sind die Gründe, warum wir ihr unsere Liebe erklären: der Alpe-Adria-Region

Vom Gletscher ans Meer
Wandern im Garten Eden
Weitere Infos