Gesundheitscampus FH Kärnten
(v.l.) FH Kärnten Geschäftsführer Siegfried Spanz, Vizerektorin und Leiterin des Studiengangs Ergotherapie Angelika Mitterbacher sowie Projektleiter Herbert Kotschnig bei der Modelpräsentation für den neuen Gesundheitscampus, der am Klinikum-Gelände in Klagenfurt entsteht.

© FH Kärnten

Bildungsstandort Kärnten:

FH Kärnten errichtet Gesundheitscampus in Klagenfurt

Der bestehende FH-Standort in der St. Veiterstraße am Gelände des Klinikums Klagenfurt wird bis 2027 zum Gesundheitscampus ausgebaut. Neue Lehrgänge und eine moderne Infrastruktur sollen Kärntens Stellenwert als Bildungsstandort erhöhen und maßgeblich zur Steigerung der Studierendenzahl im Gesundheitsbereich beitragen.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Die Fachhochschule in Klagenfurt, Österreich wird für 50 Millionen Euro ausgebaut, um mehr Menschen im Gesundheitsbereich ausbilden zu können. Es wird einen neuen Campus geben, wo zusätzliche Studiengänge wie z.B. Advanced Nursing Practice angeboten werden. Ziel ist es, bis zu 1.200 Studienplätze zu schaffen. Die Pläne für den neuen Campus wurden in einem europaweiten Architekturwettbewerb ausgewählt. Der neue Campus wird moderne Labore und Simulationsräume haben und soll ein angenehmer Ort zum Lernen und Arbeiten sein.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Um den steigenden Bedarf an gesundheitswissenschaftlichen Arbeitskräften in den kommenden Jahren zu decken, wird der FH-Standort am Klinikum-Gelände in Klagenfurt für rund 50 Mio. Euro zum Gesundheitscampus ausgebaut. Damit bekommt Kärnten eine zukunftsweisende und in seiner Art einzigartige Fachhochschuleinrichtung im Gesundheitsbereich. Zusätzliche Studiengänge wie z.B. „Advanced Nursing Practice“ werden neu in das Angebot aufgenommen, andere Bachelor- und Masterprogramme der FH Kärnten mit Gesundheitsbezug sowie Aus- und Fortbildungsprogramme werden ebenfalls in den Gesundheitscampus integriert. Bis zum Endausbau sollen an der FH Kärnten so insgesamt 1.200 Studienplätze in den gesundheitswissenschaftlichen Studiengängen zur Verfügung stehen.

Europaweiter Architekturwettbewerb

Der Umbau des Standortes Klagenfurt zum „Gesundheitscampus“ war von der FH Kärnten als europaweiter Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Insgesamt 29 Projekte mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit wurden in der ersten Stufe eingereicht, unter denen sich in einem zweistufigen Auswahlverfahren der Entwurf von Atelier Thomas Pucher durchsetzen konnte. Neben modernsten Labor- und Simulationsräumen sollen durch die innovative Bauweise des Campus Lehre, Lernen, Arbeiten und Leben positiv beeinflusst werden und Begegnungszonen für Studierende, Lehrende und die Bevölkerung entstehen.

FH Kärnten Gesundheit & Soziales
Weitere Infos

Weitere Themen