Zusammenfassung in einfacher Sprache

Der Verein teatro zumbayllu und VADA laden vom 3. bis 9. Februar zu einer besonderen Show, die in einer Veranstaltungshalle namens Ventil stattfindet. Die Show dreht sich um Methoden der Heilung, wie Tarotkarten oder Scheinoperationen, und folgt dabei Ideen des chilenischen Autors Alejandro Jodorowsky. Die Besucher erfahren eine Mischung aus verschiedenen Kulturen und Traditionen, von sibirischen Schamanen bis zu lateinamerikanischen Mythen. Ob diese Methoden wirklich helfen oder nicht, ist subjektiv und oft ein Geheimnis. Aber eins ist klar: kulturelle Identität kann wie ein starkes Placebo wirken. Die Veranstaltung findet jeden Tag um 20:00 Uhr statt.
Dies ist ein automatisch generierter Text.
HeilsVersprecher
Das Stück „HeilsVersprecher“ versteht sich als erste Etappe einer umfassenden Hommage an den chilenischen Autor, Regisseur, Schauspieler, Psychomagier und Filmemacher Alejandro Jodorowsky.

© VADA / teatro zumbayllu

Experimentelles Theater

HeilsVersprecher

Tarotkarten, Kaffeesatz, Scheinoperationen – in einer Hommage an den Chilenischen Autor und Filmemacher Alejandro Jodorowsky laden teatro zumbayllu und VADA (Verein zur Anregung des dramatischen Appetits) von 3. bis 9. Feber zum performativen Retreat ins Ventil am Kardinalplatz. In den engen Wirren eines undurchsichtigen Labyrinths werden die Besucher körperlich, seelisch und finanziell von Grund auf geheilt. In einer experimentellen Performance vermischen sich dabei sibirischer Schamanismus mit lateinamerikanischer Mythologie und protogermanischer Runenpopelei. Was hilft und was nicht hilft ist jedoch subjektiv und bleibt in vielen Fällen ein Geheimnis. Eines aber wird klar: Kulturelle Identität ist ein gefährlich hochwirksames Placebo. 

HeilsVersprecher
VENTIL, Kardinalplatz 1, 9020 Klagenfurt
3. Bis 9. Feber 2024, jeweils 20:00 Uhr
Weitere Infos

Weitere Themen