Bildung beginnt bereits im Kleinkindesalter, weshalb der Kärntner Bildungsbaufonds seinen Fokus 2024 auf die Elementarpädagogik legt.
Bildung beginnt bereits im Kleinkindesalter, weshalb der Kärntner Bildungsbaufonds seinen Fokus 2024 auf die Elementarpädagogik legt.

© Adobe Stock 639128007

Kärntner Bildungsbaufonds

Kärntner Bildungsbaufonds

Mit Investitionen von rund 26 Millionen Euro verbessert das Land Kärnten 2024 das Bildungsangebot in Kärnten und setzt gleichzeitig wichtige Impulse in der Bauwirtschaft. Der Fokus liegt dabei auf der Elementarpädagogik, um bereits im Kleinkindesalter bestmögliche Bildungsangebote zu schaffen.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Der Kärntner Bildungsbaufonds ist ein wichtiger Fonds, der dabei hilft, Bildungseinrichtungen in der Region zu bauen und zu renovieren. Für das Jahr 2024 sind 26 Millionen Euro für verschiedene Bau- und Renovierungsprojekte geplant. Dadurch werden nicht nur die Bildungsangebote verbessert, sondern es hilft auch der Baubranche. Ein Großteil des Geldes (6,8 Millionen Euro) wird dabei in den Bau und die Renovierung von Kindertagesstätten und Kindergärten investiert. So soll zum Beispiel der Kindergarten St. Jakob im Rosental, das Bildungszentrum Liebenfels und die Volksschule Annabichl umgebaut bzw. renoviert werden.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Seit 2023 ist der Kärntner Bildungsbaufonds als Nachfolger des Schulbaufonds ein zentrales Instrument, um regionale Bildungseinrichtungen umzusetzen. Auch im kommenden Jahr werden zahlreiche neue Projekte aus den Regionen gefördert, rund 26 Millionen Euro fließen 2024 in die Sanierung und Neuerrichtung von Bildungsprojekten. Neben der Investition in das Kärntner Bildungsangebot setzen die geplanten Baumaßnahmen auch wichtige Impulse in der Baubranche, die gerade in der jetzigen Konjunkturlage besonders wichtig sind. Zudem ist jede Sanierung und Erneuerung von baulicher Infrastruktur ein Beitrag für ein klimafittes Kärnten.

Fokus Elementarpädagogik

Einen Schwerpunkt im Kärntner Bildungsbaufondsgesetz bildet neben dem schulischen, der elementarpädagogische Bereich, sprich Kindertagesstätten und Kindergärten. Rund 6,8 Millionen Euro werden 2024 hier investiert. Denn Bildung beginnt bereits im Kindes- und Kleinkindesalter und durch diese Investitionen sollen in Kärnten die bestmöglichen Startbedingungen sichergestellt werden. Die neu aufgenommenen Projekte umfassen beispielsweise den Kindergarten St. Jakob im Rosental mit einem Förderbedarf von mehr als 2 Millionen Euro, den Ausbau des Bildungszentrums Liebenfels mit einem Förderbedarf von über 3 Millionen Euro oder die Volksschule Annabichl, die um rund 1,2 Millionen Euro zur Kindertagesstätte ausgebaut wird.

Kärntner Bildungsbaufonds
Weitere Infos

Weitere Themen