Auch heuer vergibt das Land Kärnten wieder je zwei Preise für herausragende Bachelorarbeiten, Master- oder Diplomarbeiten und Dissertationen. Eingereicht werden können Arbeiten zu Europa- oder EU-Themen. Einreichschluss ist Ende September 2024. 

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Das Bundesland Kärnten in Österreich vergibt in diesem Jahr erneut Preise für besonders gute wissenschaftliche Arbeiten. Es gibt zwei Preise für Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten und zwei Preise für Dissertationen. Die Preise sind mit Geldbeträgen von 300 Euro, 600 Euro und 1.500 Euro verbunden. Eine Jury aus Experten der Universität und Fachhochschule in Kärnten entscheidet, wer die Preise bekommt. Mit dem Europa-Preis will das Land Studenten dazu anregen, über Europa und die Europäische Union zu schreiben und wie diese das Land Kärnten beeinflussen. Studenten können ihre Arbeiten bis zum 30. September 2024 einreichen.Der Preis ist für Studenten gedacht, die aus der Europäischen Union kommen und einen Bezug zu Kärnten haben. Das könnte zum Beispiel sein, dass sie in Kärnten wohnen, dort studieren oder ihre Schule abgeschlossen haben. Die eingereichten Arbeiten sollten zwischen dem 1. Januar 2023 und dem 30. September 2024 geschrieben worden sein. Arbeiten, die eine schlechte Bewertung haben oder schon einen anderen Preis gewonnen haben, können nicht eingereicht werden.Für weitere Informationen zur Einreichung kann man sich beim Land Kärnten informieren.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Das Land Kärnten prämiert auch heuer wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit dem Europa-Preis. Vergeben werden je zwei Preise für Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeiten sowie für Dissertationen die mit jeweils 300 Euro, 600 Euro beziehungsweise 1.500 Euro dotiert sind. Über die Zuerkennung der Preise befindet eine Fachjury, bestehend aus Experten der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, der Fachhochschule Kärnten, der Pädagogischen Hochschule Kärnten sowie des Landes Kärnten. „Mit dem Europa-Preis wollen wir Studierende motivieren, in ihren wissenschaftlichen Abschlussarbeiten auf europäische Themen oder Themen der EU und deren Auswirken auf das Land Kärnten einzugehen“, so Landeshauptmann Peter Kaiser. Einreichungen sind bis 30. September 2024 möglich.  

Studierende mit Kärntenbezug 

Der Europa-Preis richtet sich an Studierende österreichischer Hochschuleinrichtungen, wie Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen, die Staatsangehörige der Europäischen Union sind und einen starken Kärntenbezug aufweisen können. Darunter fällt etwa ein Hauptwohnsitz, ein Studienort oder ein Schulabschluss in Kärnten. Die entsprechenden wissenschaftlichen Abschlussarbeiten müssen zwischen 1. Jänner 2023 und 30. September 2024 abgeschlossen worden sein. Von der Einreichung ausgenommen sind Abschlussarbeiten mit der Beurteilung „Genügend“ und „Nicht Genügend“ sowie Arbeiten, die bereits einen anderen Preis des Landes Kärnten erhalten haben.

Europa-Preis des Landes Kärnten 
Weitere Informationen zur Einreichung: