Zusammenfassung in einfacher Sprache

Vom 26. bis 29. Januar verwandelt der Künstler und Direktor Gerhard Fresacher den Kunstbahnhof Wörthersee Ost in ein Atelier. Die erste Nacht wird mit einem Fest eröffnet. Die Ausstellung entwickelt sich um eine Installation aus dem Jahr 2015 und stellt Fragen über die Menschen, die dort sind und was sie denken. Im Rahmen der Eröffnung am 26. Januar gibt es auch ein Gespräch zwischen der Kuratorin Barbara Ambrusch-Rapp und dem Künstler Gerhard Fresacher. Die Ausstellung heißt monument for a hunting party und findet im Kunstbahnhof Wörthersee Ost in Velden am Wörthersee statt.
Dies ist ein automatisch generierter Text.
Installation von Gerhard Fresacher
Installation von Gerhard Fresacher

© LesArtBox

Kunst am Bahnhof

Vernissage: monument for a hunting party 

Gerhard Fresacher – artist & director – verwandelt den Kunstbahnhof Wörthersee Ost von 26. bis 29. Jänner in ein temporäres Atelier. Der erste Abend der Intervention wird zum Richtfest mit Tannenbaum und eröffnet den mehrtägigen Arbeitsprozess in der ehemaligen Fahrdienstleitung direkt am Hausbahnsteig. Ausgehend von einer im Jahr 2015 realisierten Installation im öffentlichen Raum von Velden entwickelt sich die Schau zu einer ortsbezogenen illustrierten Installation mit der Frage nach denen, die da sind und was sie davon halten – Velden 2024. Im Rahmen der Vernissage am 26. Jänner findet auch ein Gespräch zwischen Kuratorin Barbara Ambrusch-Rapp und dem Künstler Gerhard Fresacher statt.

monument for a hunting party
Kunstbahnhof Wörthersee Ost, Bahnhofplatz 1, 9220 Velden am Wörthersee
26. bis 29. Jänner 2024
Weitere Infos

 
 

Weitere Themen