Ende März wurden in Althofen zwölf neue Wohnungen in der „meine Heimat“-Siedlung ihren Mietern übergeben.
Ende März wurden in Althofen zwölf neue Wohnungen in der „meine Heimat“-Siedlung ihren Mietern übergeben.

© Adobe Stock 531426738

Leistbarer Wohnraum

Wohlfühl-Wohnen in Althofen

Ende März wurden in Althofen zwölf neue Wohnungen in der „meine Heimat“-Siedlung ihren Mietern übergeben. Die modernen Wohnungen sind barrierefrei und die örtliche Infrastruktur ist fußläufig erreichbar. Unkontrollierte Mietsteigerungen werden durch die Finanzierung im Rahmen der Kärntner Wohnbauförderung verhindert.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Im März haben zwölf neue Mieter ihre Wohnungen in der Höpfnerstraße in Althofen bezogen. Der neue Wohnbau bietet moderne Wohnungen, die sich Leute mit unterschiedlichem Einkommen leisten können. Es gibt hier Wohnungen für junge Paare, ältere Leute und Familien. Das Land Kärnten hat 80 Prozent der Baukosten durch ein Darlehen mit einer festen niedrigen Zinsrate von 0,5 Prozent finanziert. Dieser geringe Zins und die Tatsache, dass er sich nicht ändern kann, verhindern unerwartete Mieterhöhungen. Die Wohnungen sind je nach Größe zwischen 56 und 77 Quadratmeter groß, modern ausgestattet und haben alle einen Balkon oder eine Terrasse. Man kann von hier zu Fuß einkaufen gehen, zur Schule, zum Arzt oder zum Rathaus und auch die Bushaltestelle ist nicht weit. Ein Unternehmen hat auf dem Dach eine Anlage installiert, die Strom aus Sonnenenergie produziert. Diese saubere Energie ist günstiger als herkömmlicher Strom. Insgesamt wurde für diesen Wohnbau rund 2,64 Millionen Euro ausgegeben.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Die „meine Heimat“-Siedlung in der Althofener Höpfnerstraße hat Zuwachs bekommen: zwölf neue Mieter erhielten Ende März den Schlüssel zu ihrem neuen Zuhause. Der Neubau bietet somit modernen und vor allem leistbaren Wohnraum für junge Paare, ältere Personen und Familien. Die Baukosten wurden vom Land Kärnten zu 80 Prozent über Darlehen mit einer Fixverzinsung von nur 0,5 Prozent finanziert. Das schützt die Mieter vor Zinsschwankungen und stellt eine kontinuierliche Mietenentwicklung sicher. Unkontrollierte Mietsteigerungen, wie es sie zuletzt im Privatsektor gegeben hat, werden dadurch vermieden.

Wohlfühl-Wohnen in Althofen
(v.l.) Bgm. Walter Zemrosser, LHStv.in Gaby Schaunig, Kristina Maier (Mieterin), Günther Goach (Aufsichtsratsvorsitzender, meine heimat), Helmut Kusternik (stv. Vorstandsvorsitzender, meine heimat) und Andreas Stroitz (Vorstand meine heimat) bei der Schlüsselübergabe.

© Büro LHStv.in Schaunig

Örtliche Infrastruktur fußläufig erreichbar

Bürgermeister Walter Zemrosser zeigt sich erfreut über die neun Wohnungen: „Zwölf neue Wohneinheiten in Bestlage und zu diesen Konditionen sind nicht selbstverständlich. Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinnützigem Wohnbauträger, Land und Stadtgemeinde funktioniert ausgezeichnet.“ Die neue Wohnanlage bietet einen Mix an kleineren und größeren Wohnungen. Die Wohnungen sind zwischen 56 und 77 Quadratmeter groß, barrierefrei, topmodern ausgestattet und verfügen über Balkon oder Terrasse. Einkaufsmöglichkeiten, Schule, Arzt, Gemeindeamt und öffentliche Verkehrsmittel sind fußläufig erreichbar. Von der Kelag wurde eine Photovoltaikanlage errichtet, die das Gebäude mit günstigem Strom versorgt. Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug rund 2,64 Millionen Euro.

Kärntner Wohnbauförderung
Weitere Infos

Weitere Themen