Um die Vorzüge Kärntens als Arbeits-, Wirtschafts- und Lebensstandort noch deutlicher zu kommunizieren, wird die „Lebensraummarke“ Kärnten umfassend ausgebaut. So sollen vor allem dringend benötigte Arbeitskräfte aus anderen Regionen davon überzeugt werden, ihren Lebensmittelpunkt in Kärnten zu finden.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Das Bundesland Kärnten in Österreich will sein Image verbessern und fördern. Das Ziel ist es, mehr Menschen dazu zu bringen, in Kärnten zu leben und zu arbeiten. Dafür wollen sie zeigen, welch hohe Lebensqualität Kärnten bietet. Es wird analysiert, wie Kärnten im Vergleich zu anderen Standorten dasteht. In Zukunft möchte man besonders in Süddeutschland, Italien und Slowenien werben. Es wird auch mehr in Infrastruktur und Bildung investiert, um Studenten zum Studieren in Kärnten zu motivieren. Die Webseite und ein Informationsservice werden verbessert. Für all das ist ein Budget von 2,5 Millionen Euro für 2024 geplant, das ist doppelt so viel wie vorher. Bis 2027 sind etwa 16,5 Millionen Euro für das Standortmarketing eingeplant.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Kärnten ist besser als vielfach angenommen und dargestellt! Um die mitunter außerhalb Kärntens wahrgenommenen Vorzüge unseres Bundeslandes mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein darzustellen und zu bewerben, setzt das Standortmarketing 2024 neue Akzente. Insbesondere geht es darum, die Marke Kärnten breiter aufzustellen und „Kärnten als Lebensraum“ in den Vordergrund zu rücken und somit dringend benötigte Arbeitskräfte davon zu überzeugen, ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Kärnten zu finden. Dadurch soll sowohl im Ausland als auch in Kärnten selbst das Bewusstsein für die Vielfalt und die damit verbundene hohe Lebensqualität des Landes geschaffen werden. Für den Aufbau der „Lebensraummarke“ ist eine umfassende Umfeld- und Wettbewerbsanalyse geplant, die als Basis für die Weiterentwicklung des Markenkonzeptes dient.

Standortmarke Kärnten
LH Peter Kaiser und LHStv. Martin Gruber präsentieren das Arbeitsprogramm 2024 für das Standortmarketing.

© LPD Kärnten/Fritz

Budget verdoppelt

Die Hauptzielmärkte Süddeutschland, Italien und Slowenien werden heuer weiter gezielt bearbeitet und Kampagnen vor Ort intensiviert. Ein besonderer Fokus liegt dabei 2024 auch auf den Themen Infrastruktur und Logistik, vor allem im Hinblick auf die Koralmbahn. Ebenso sind im Bereich Bildung Kampagnen geplant, um Studierende aus dem Ausland vom Bildungsangebot in Kärnten zu überzeugen. Zusätzlich werden die viersprachige Website www.carinthia.com und das Service-Infoportal „Willkommen in Kärnten“ optimiert. Mit 2,5 Mio. Euro steht dafür 2024 ein doppelt so hohes Budget wie noch in der Vorperiode zur Verfügung. In den nächsten Jahren planen Kaiser und Gruber das Standortmarketing konsequent auszubauen. Bis 2027 sind für die Bewerbung des Standortes insgesamt rund 16,5 Millionen Euro vorgesehen.

Leben in Kärnten
Weitere Infos