Um den Ausbau der regional-unabhängigen Energieversorgung zu beschleunigen, stellt das Land Kärnten 1,5 Millionen Euro für PV-überdachte Parkanlagen zur Verfügung. Entsprechende Projekte werden mit bis zu 100.000 Euro gefördert. Einreichungen sind bis Jahresende möglich.

Zusammenfassung in einfacher Sprache

Die Region Kärnten in Österreich plant, mehr Solaranlagen zu bauen und sie auf Parkplätzen zu installieren. Dies soll das Potenzial der Sonnenenergie nutzen und die Energieversorgung in der Region stärken. Die überdachten Parkplätze bieten auch Schutz für Fahrzeuge vor Regen oder Hitze und können auch zum Aufladen von Elektroautos genutzt werden.Die Regierung von Kärnten hat Geld bereitgestellt, um Projekte zu unterstützen, die Solaranlagen auf Parkplätzen bauen. Es gibt bis zu 1.000 Euro pro Kilowatt und bis zu 100.000 Euro pro Projekt. Zudem gibt es bis zu 10.000 Euro für die Planung und Konzeption von Projekten. Vor allem Parkplätze, die öffentlich zugänglich sind und mindestens zehn Parkplätze haben, werden unterstützt.Anträge können bis zum 31. Dezember 2023 eingereicht werden.
Dies ist ein automatisch generierter Text.

Kärnten hat im Österreichvergleich aufgrund seiner Lage ein enormes Potential im Bereich der Sonnenenergie. Dieses soll künftig beim beschleunigten Ausbau der regional-unabhängigen Energieversorgung stärker genutzt werden. Konkret stehen Parkplätze, und damit bereits versiegelte Flächen, im Fokus der neuen Initiative, die Parkflächen als Standort für PV-Anlagen forciert. Neben der Stromerzeugung bringen überdachte Parkflächen durch den Schutz vor Niederschlag oder Überhitzung des Fahrzeuges einen Komfortgewinn für Parkplatznutzer und schützen das Fahrzeug selbst, beispielsweise vor Hagel oder herumfliegenden Teilen bei Wind oder Sturm. Auch die Betankung von Elektrofahrzeugen kann mit dem vor Ort erzeugten Strom unmittelbar erfolgen.

Bürgermeister Günther Albel, Energielandesrat Sebastian Schuschnig und Herwig Draxler, Energiebeauftragter der Wirtschaftskammer Kärnten, stellten die neue Initiative vor.

© Büro LR Schuschnig/Habich

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Durch einen neuen Fördercall werden noch heuer entsprechende Vorbildprojekte landesweit angestoßen. Insgesamt 1,5 Millionen Euro stellt das Energiereferat bereit, um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von PV-Parkplatzüberdachungen aufzuzeigen. Die Förderung liegt mit bis zu 1.000 Euro je Kilowatt im österreichweiten Spitzenfeld. Maximal 100.000 Euro können für ein Projekt abgerufen werden. Zudem werden auch Projektkonzeptionen und -planungen mit bis zu 10.000 Euro gefördert. Unterstützt werden vorrangig öffentlich zugängliche Parkflächen mit mindestens zehn Stellparkplätzen. Einreichungen sind bis 31.12.2023 möglich.

PV-Parkplatzüberdachungsförderung
Weitere Infos